Featured

Buchhaltung Als Freelancer – Meine Tipps

Das Thema Buchhaltung ist für die meisten Kreativen eine echte Herausforderung, wenn nicht sogar ein verhasstes Thema. Das Problem ist nur dass man nicht drum herum kommt. Ganz egal wie man es handhabt, am Ende muss die Rechnung stimmen, insbesondere für den Steuerbescheid. Für mich ist es auch kein angenehmes Unterfangen buchzuführen, ich habe mich allerdings mit den Notwendigkeiten arrangiert und komme sehr gut damit zurecht. Spaß macht es mir nicht, aber wenigstens bin ich immer schnell fertig, gerade auch weil ich eine gute Cloudsoftware zur Buchführung verwende.

Meine Tipps für eine einfache und Schnelle Buchhaltung

Zeitpunkt festlegen

Ich führe einmal die Woche buch und trage dabei die gesammelten Rechnungen (hier meine ich meine in Rechnung gestellten Einnahmen) und Ausgaben (also meine Geschäftsanschaffungen, Anfahrtskosten, Büroanschaffungen usw.) zusammen. Das ist manchmal sogar null, wenn sich in einer Woche papiermäßig einfach nichts getan hat. Bei mir gibt es insgesamt eine Handvoll Rechnungen und Belege im Monat, sodass die Eintragung in ein Buchhaltungsprogramm sehr einfach ist. Es dauert bei mir im Schnitt einige Minuten pro Monat! Ich stelle auch allgemein gern Sammelrechnungen an Kunden und nicht für jede Kleinigkeit eine extrige. So bleibt Papierkram überschaubarer. Das geht aber nur wenn man den Kunden kennt und weiß, dass er überweist. Bei Neukunden stelle auch ich gern Vorabrechnungen über Teilbeträge, bzw Vorauszahlungen etc. um sicher zu gehen dass ich bezahlt werde. Das empfehle ich grundsätzlich in Bezug auf Neukunden, denn da muss man erstmal Vertrauen gewinnen. Ich habe auch schon erlebt nicht bezahlt zu werden, von Kunden die sich nach angefangenenm Auftrag plötzlich nicht mehr gemeldet haben. Hier erfahrt ihr übrigens wie man eine Rechnung richtig stellt.

Ein Ort, an dem alles gesammelt wird

Die Routine des einen zentralen Ortes ist ein wichtiges Detail in der eigenen Ordnung. Man muss also abends grundsätzlich den Geldbeutel an einem bestimmten Ort leeren, falls man dort irgendwelche geschäftsrelevanten Kassenzettel gesammelt hat. Die sollten immer abends in die Sammelablage, sodass nie etwas untergeht. Kleinvieh macht auch Mist, und es ist wichtig dass keine Kassenbelege für Geschäftsausgaben verloren gehen.

Mit einem einfachen Buchhaltungsprogramm für Freiberufler führt man problemlos und schnell buch und hat am Ende des Jahres bereits alles für die korrekte Steuererklärung beisammen. Ich rate also, macht den kleinen Aufwand nach Plan, dann ist es quasi garkeiner. Also wirklich lächerlich gering…

Probiert es mal aus, ihr werdet sehen, dass Buchhaltung dann nicht mehr weh tut, wenn man es einfach konsequent wöchentlich kurz anschaut.