Edouard Manet

Der französische Maler Édouard Manet, der am 23. Januar 1832 in Paris geboren wurde, gehört zu den bekanntesten französischen Malern und ein Hauptvertreter der modernen Malerei.

Leben und Werk

Édouard Manet kam aus einer bürgerlich und gut gestellten Familien aus einem Pariser Stadteil in der Nähe des Louvre. Der junge Édouard beschäftigte sich bereits in der Schule gerne mit dem Zeichnen und war bei seinen Mitschülern für seine Karikaturen von Lehrern und Mitschülern beliebt. Der Onkel Manets erkannte das Interesse des jungen Franzosen und bezahlte ihm Zeichenunterricht am College.

Das häufige Zeichnen schlug sich allerdings in schlechten Zensuren nieder, weswegen dem Franzosen der juristische Berufsweg, den er nach dem Vorbild seines Vater, einem Richter, nachkommen sollte, verwehrt blieb. So schloss sich Édouard Manet der Marine an.

Allerdings brach er seine Zelte dort schon bald wieder ab und entschied sich für eine Ausbildung zum Maler. So trat der französische Künstler 1850 seiner Maler Ausbildung im Atelier des als besonders fortschrittlich geltenden Malers Thomas Couture an. Parallel dazu ginge er nachmittags auf die Académie Suisse.

Wie es damals üblich war, trainierte der junge Franzose darüber hinaus seine malerischen Fähigkeiten, in dem er die Gemälde alter Meister aus dem Louvre kopierte und zusätzlich mehrere Studienreisen unternahm.

Im Jahr 1861 trat Édouard Manet erstmals in den Fokus der Öffentlichkeit, als seinem Gemälde Gitarrenspiel eine Auszeichnung verliehen wurde. Dennoch musste der französische Maler recht lange um die Akzeptanz der Kunstkritiker seiner Bilder ringen. So wurde auch nicht selten die Werke des Malers von dem hoch angesehenen Pariser Salon abgelehnt. Trotz der wiederholten Ablehnung durch den Pariser Salon genoss Manet vor allem bei jungen Künstlern ein hohes Ansehen. Édouard Manet fand seine Inspiration für seine Werke häufig in den Werken der alten Meister.

In den frühen 1880er Jahren litt Édouard Manet zunehmend an Erkrankungen und ersten Lähmungserscheinungen. Im Jahre 1881 bekam Manet den Orden der Ehrenlegion verliehen.

1883 verstarb der Maler Édouard Manet in Folge der Beinamputation, die wiederum in Folge einer schon länger andauernden Syphiliserkrankung durchgeführt wurde.

Bekannteste Werke

Zu den bekanntesten Gemälden des französischen Maler gehören u.a. Das Frühstück im Grünen, Gitarrenspiel, Der Absinthtrinker, Portrait der Eltern, Olympia sowie Der spanische Sänger.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

You may use these HTML tags and attributes:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>